Deckungskonzepte Zahn-Zusatzversicherung

2017

Mit freundlicher Unterstützung durch den Deutschen Zahnärzte Verband e.V.

 

Unsere Tarife Vollschutz und Zahnersatz wurden zusammen mit dem Deutschen Zahnärzte Verband e.V. entwickelt. Transparenz und ein großes Leistungsspktrum sind Zahnärzten und Kunden gleichermaßen wichtig.

 

Beratungstool   

 

Unser Beratungstool für Kieferorthopädie und Kinderversorgung steht Maklern und Kunden zur Beratung und Information zur Verfügung.

 

Unterlagen

 

Beitragstabelle, Bedingungen und Antrag finden Sie bei uns unter Dokumente und Formulare. Das Leistungsspektrum - dokumentiert in unseren Leistungsprotokollen - bleibt auch in 2017 weiterhin einzigartig.   

2016

Neue Tarife ohne Alterungsrückstellungen

 

Ab 01.01.2016 stellen wir 6 neue Zahntarife vor. Diese sind ohne Alterugsrückstellungen kalkuliert. 4 Tarife beinhalten auch eine Leistung bei Kieferorthopädie für Personen bis 18 Jahre. Das IGV Leistungspaket überzeugt wieder mit vielen Klarstellungen in den Leistungsprotokollen. Wir setzten damit unseren Weg zu mehr Leistungssicherheit für Kunden und mehr Haftungssicherheit für Makler eindrucksvoll weiter fort. Unsere 7 Klassiker Tarife mit Alterungsrückstellungen bleiben unverändert im Angebot.    

 

Neue Annahmerichtlinien 

 

Ab 01.01.2016 sind bis zu 4 fehlende Zähne oder 16 ersetzte Zähne (d.h. mit Kronen, Brücken- und Prothesenglieder oder Implantate versorgte Zähne) ohne Leistungsausschlüsse und ohne Risikozuschläge versicherbar. 

2015

UNISEX Tarife

 

Durch eine kleine BAP in den Tarifbausteinen ZGU30, ZGU50 und ZGU70 werden die Beiträge etwas angepasst. Die BAP betrifft auch die UNISEX Bestandstarife mit Ausnahme vom BZGU20 und dem reinen Zahnbehandlungstarif ZBU.

 

BISEX Tarife

 

Bei den BISEX Tarifen bleibt der Tarifbaustein ZG70 bei den weiblichen Jugendlichen und den Frauen konstant, bei den Männern gibt es eine marginale BAP. Bei den Tarifbausteinen ZG30 und ZG50 kommt es je nach Altersgruppe zu einer marginalen Erhöhung oder zu einer marginalen Beitragssenkung.

2014

Die UNISEX Beiträge bleiben auch in 2014 konstant. Beitragstabelle, Bedingungen und Antrag finden Sie bei uns unter Dokumente und Formulare. Das Leistungsspektrum - dokumentiert in unseren Leistungsprotokollen - bleibt auch in 2014 weiterhin einzigartig.   

2013

Wir haben für Sie auf unserer Homepage ein Video zum Thema Zahnzusatzversicherung bereit gestellt. Darin geben wir Ihnen Informationen welche Leistungspunkte Sie beim Abschluss einer Zahnzusatzversicherung beachten sollten.   

2012

Die Zahn-Zusatzversicherung entwickelt sich bei der Württembergischen Krankenversicherung AG sowohl in Bezug auf die Mitgliedszahlen, als auch die Entwicklung der Leistungsausgaben sehr positiv.

 

Im Oktober 2011 bestanden rund 283.500 Krankenzusatz-versicherungsverträge, davon mehr als 183.000 Verträge im Bereich der Zahn-Zusatzversicherung.

 

Aufgrund der positiven Entwicklung bei den Leistungsausgaben konnten in den vergangenen Jahren die Beiträge mehrfach reduziert werden. Diese positive Entwicklung wurde nun erneut bestätigt, so dass die Beitragssituation weiterhin sehr stabil ist. Da die einzelnen Tarifbausteine separat kalkuliert werden müssen, ergibt sich im Einzelnen folgende Situation für die Beiträge im Jahr 2012.

Tarif                
Beitragsanpassung
ZB keine
ZG 70 keine
ZG 50 keine
ZG 30 Beiträge werden reduziert
BZG 20

+ 1,25 € (Männer), + 1,47 € (Frauen)

Verbesserte Annahmerichtlinien

Weiterhin gilt die Versicherbarkeit bei bis zu 8 Zahnlücken oder 21 ersetzte Zähne (d.h. mit Kronen, Brücken- und Prothesenglieder oder Implantate versorgte Zähne) ohne Leistungsausschlüsse und ohne Risikozuschläge für fehlende und nicht ersetzte Zähne.

 

Die Annahmerichtlinien dahingehend verbessert, dass grundsätzlich bei bis zu 2 Zahnlücken, sofern nicht mehr als 8 ersetzte Zähne vorhanden sind, zu normalen Konditionen, d.h. ohne Zahnstaffelverlängerung angenommen werden kann.

 

Bei 6 fehlenden Zähnen kann eine Annahme des Vertrages, unabhängig von der Zahl der bereits mit Zahnersatz versorgten Zähne, mit einer Zahnstaffelverlängerung auf 96 Monate erfolgen.

2012 GOZ wurde aktualisiert

Die Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) ist in die Jahre gekommen. Alltägliche Behandlungsmethoden, wie beispielsweise Kunststofffüllungen (dentinadhäsive Rekonstruktionen) sind in ihr nicht enthalten. Die "neue" GOZ 2012 wurde an die heutigen Anforderungen und Behandlungsmethoden angepasst.

 

Wird jetzt alles teurer?

 

Es ist zu Verschiebungen bei der Berechnung verschiedener zahnärztlicher Leistungen gekommen. Kunststofffüllungen werden mit geringeren Erstattungssätzen vergütet, die Professionelle Zahnreinigung kann hingegen teurer werden. Dies liegt daran, dass die Zahnärzte die Reinigung für jeden Zahn, also beispielsweise auch für überkronte Zähne, abrechnen können. Dies war bisher nicht der Fall. Diese Änderung ist jedoch nachvollziehbar. Insgesamt werden Zahnersatzleistungen wie Brücke und Implantatversorgung teuerer.